Brause-Pause, Folge 2: UB@home

Am 11. Dezember fand unsere zweite Brause-Pause statt. Passend vor unserer Weihnachtsschließung befassten wir uns mit der Frage, welche Services der UB ihr auch von zu Hause nutzen könnt.

Dabei warfen wir mit euch einen Blick in unser Angebot von elektronischen Medien und besprachen, wie ihr diese Medien finden könnt und was ihr braucht um von zu Hause oder unterwegs auf diese Medien zugreifen könnt.

Katalog

Im Katalog könnt ihr in unseren 3.6 Millionen Medieneinheiten recherchieren und findet dort auch die 1.1 Millionen elektronischen Medien verzeichnet, auf die ihr auch außerhalb der UB zugreifen könnt (dies setzt jedoch die Nutzung von VPN und/oder Shibboleth voraus, s.u.).

Der Katalog bietet euch dazu die Möglichkeit eure Entleihungen und Vormerkungen zu verwalten/verlängern und Literaturlisten anzulegen.

Zum Katalog

Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB)

In der elektronischen Zeitschriftenbibliothek habt ihr Zugriff auf lizenzierte Zeitschriften der UB Braunschweig (ca. 24.000, Stand 2019) sowie 65.000 frei zugängliche Zeitschriften (Stand 2019). Ihr könnt die Zeitschriften alphabetisch und nach Zugangsdatum durchsuchen oder nach Fachgebieten auflisten.

Zur elektronischen Zeitschriftenbibliothek

Datenbankinformationssystem (DBIS)

Was die EZB für Zeitschriften ist, ist das DBIS für Datenbanken. Dort sind 13.000 Datenbanken verzeichnet, über uns habt ihr dabei Zugriff auf über 11.400 Datenbanken (lizenziert und frei zugänglich). Auch das DBIS bietet die Möglichkeit, die Datenbanken nach Fachgebiet getrennt aufzulisten, dort gibt es dann auch immer eine Auswahl der Top-Datenbanken des Gebiets.

Zum Datenbankinformationssystem

Außerhalb der UB auf elektronische Medien zugreifen

Der Zugriff auf Volltexte elektronischer Art ist i.d.R. über das Uninetz möglich. Um von zu Hause in das Uninetz zu gelangen, braucht ihr das Programm „Virtual Private Network (VPN)„. Ein VPN-Client loggt euch dann verschlüsselt von eurem Heimnetz in das Uninetz ein und gewährt euch so Zugriff die 1.1 Millionen Volltexte auch außerhalb von TU und UB.

Das Programm und die Anleitungen findet ihr auf den Seiten unseres Rechenzentrums.

VPN

Zusätzlich zum VPN gibt es über den Webservice „Shibboleth“ bei einigen Verlagen schon die Möglichkeit über seine Bildungseinrichtung direkt und ohne extra Software auf die dort angebotenen E-Ressourcen zuzugreifen. Die Liste der Shibboleth-unterstützenden Verlage wächst stetig und kann über diese Seite eingesehen werden.

Shibboleth

Dazu gab es wie immer Brause und Süßigkeiten, es war sehr schön und wir möchten uns bei den Zuschauer*innen bedanken. Anbei das Foto unseres erstellten „Tannenbaums der Möglichkeiten“.

Die dritte Brause-Pause findet am 16.01. um 15 Uhr 15 im copy & taste – Raum im Erdgeschoss der UB statt. Das Thema ist dann „Recherche 1×1 – Tipps und Tricks zur Literatursuche“.

Der Beitrag wurde nach der Brause-Pause 2 aktualisiert.