Colibri – Digitalisierung von Kinder- und Jugendliteratur des 19. Jahrhunderts

Bildnachweis: UB Bielefeld

Im Rahmen des DFG-geförderten Projekts Colibri digitalisiert die UB Braunschweig rund 4000 Bände aus ihrer Kinderbuchsammlung“

Eine digitale Sammlung deutschsprachiger Kinder- und Jugendliteratur aus dem Zeitraum von 1801 bis 1914 aufzubauen – das ist das Ziel des neuen, von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts „Corpus Libri et Liberi“ (Colibri), sinngemäß Korpus Kinderbücher. Insgesamt sollen rund 15.000 Bücher digitalisiert werden, die aus den Beständen der Projektpartner*innen des Projekts, der Universitätsbibliothek der Technischen Universität Braunschweig, der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, der Universitätsbibliothek Bielefeld sowie der Kooperationspartnerin Stiftung Internationale Jugendbibliothek München stammen. Mittels Texterkennung entsteht dann ein Textkorpus, der es Forschenden ermöglichen soll, Analysen mit Methoden der Digital Humanities durchzuführen.  Für die Laufzeit von drei Jahren ab Juni 2021 hat die DFG insgesamt rund 2 Millionen  Euro bewilligt. Damit knüpft das Projekt einerseits an die von der DFG umfangreich geförderte Digitalisierungsstrategie für Drucke des 18. Jahrhunderts im Rahmen des „Verzeichnisses der im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 18. Jahrhunderts“ (VD 18) an und schließt zugleich eine Lücke zu den im Projekt „Europeana Collections 1914-1918″ digitalisierten Kinder- und Jugendbüchern.

Weiterführende Links:

Homepage des Projekts

Schreibe einen Kommentar