Ausstellung in der UB: Schützende Inseln

Die neue Ausstellung in der Universitätsbibliothek Braunschweig setzt sich mit der Situation jüdischer Jugendlicher in sogenannten Haschara-Lehrgütern im nationalsozialistischen Deutschland aus der Sicht heutiger Studierender auseinander. Die Ausstellung wird am 24. Oktober 2018 um 19 Uhr eröffnet.

Neue Ausstellung in der UB Braunschweig

Die neue Ausstellung ist ein Seminar-Projekt von Studierenden der Erziehungswissenschaft an der TU Braunschweig unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrike Pilarczyk, in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Cohn-Scheune Rotenburg/Wümme und mit Unterstützung des Institutes der Erziehungswissenschaft. Die Austellungseröffnung findet am 24. Oktober um 19 Uhr in der UB Braunschweig statt, Prof. Dr. Ulrike Pilarczyk führt mit einem Vortrag in die Thematik ein. Die Ausstellung wird bis zum 15. Februar 2019 in der UB zu sehen sein.

Haschara in Gut Winkel, ca.1936. Bild: Privatbesitz Fam. Michaeli, Hazorea, Israel

Historischer Hintergrund der Austellung

Das zionistisch-sozialistische Projekt der Kibbuz-Gemeinschaften in Palästina (später Israel) sprach jüdische Jugendliche an, die im nationalsozialistischen Deutschland nach Orientierung und Lebenssinn suchten. In sogenannten Hachschara-Lehrgütern bereiteten sie sich auf ihre Auswanderung (Alija) und Arbeit und Leben in einem Kibbuz vor. Nach 1938 entwickelten sich das jüdische Hachschara-Werk und die Jugend-Alija zu Rettungsorganisationen, die tausenden Kindern und Jugendlichen das Leben retteten.

Inhalte der Ausstellung

Die Ausstellung präsentiert Ergebnisse der Auseinandersetzung heutiger Studierender mit der Situation der damals Jugendlichen. Auf fünfzehn Tableaus haben sie private Fotografien und Texte jüdischer Mädchen und Jungen mit Bildern und Stimmen aus jüdischen Publikationen der 30er Jahre zu neuen historischen Bildern verwoben.

Jugend-Alija im Kibbuz Givat Brenner, Mitte der 30er Jahre. Bild: Hanan Bahir, Archiv Givat Brenner, Israel.

Schützende Inseln. Lehrgüter für die Auswanderung jüdischer 
Jugendlicher im Nationalsozialismus.
Ausstellung in der Universitätsbibliothek. Eröffnung am 24. Oktober 2018 um 19:00 Uhr. 
Ab dem 25. Oktober ist die Ausstellung im Rahmen der Öffnungszeiten der UB besuchbar.

Über Henning Peters

Bibliothekar in der digitalen Bibliothek.
Dieser Beitrag wurde unter Wir über uns veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.