Pharmakon – Farbe • Zauber • Gift • Arznei

In der Universitätsbibliothek startet ab dem 8. Mai die Pharmakon, eine
Ausstellung der Abteilung für Geschichte der Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte.

Pharmakon wird meist nur mit dem Wort „Arzneimittel“ übersetzt, aber es kann ebenso „Zaubermittel“ oder „Gift“ bedeuten und – häufig vergessen – auch Farbe. Viele Arzneimittel sind oder waren ursprünglich farbig – Farben können also heilsam oder giftig sein und sie werden gewerblich genutzt.

Aerugo – Grünspan

In der Ausstellung ist “Farbe” der Erzählfaden, anhand dessen die Geschichten von Arzneimitteln aus vier Jahrhunderten erzählt werden. Gleichzeitig wird die arzneimittelhistorische Sammlung präsentiert, die der Begründer der Abteilung für Pharmazie- und Wissenschaftsgeschichte, Wolfgang Schneider, angelegt hat. Ausgewählte arzneimittel- und kulturhistorisch bedeutende Substanzen werden ebenso ausgestellt.

Die Ausstellung wird am Mittwoch, 8. Mai 2019, um 19:30 Uhr, in der Universitätsbibliothek eröffnet.

Begrüßung
Katrin Stump M.A.
Direktorin der Universitätsbibliothek

Grußwort
Prof. Dr. Ingo Rustenbeck
Dekan der Fakultät für Lebenswissenschaften

Arzneimittelgeschichte: Drei und mehr Perspektiven
Prof. Dr. Bettina Wahrig
Leiterin der Abteilung für Geschichte der
Naturwissenschaften mit Schwerpunkt
Pharmaziegeschichte der TU Braunschweig

Analysiert, rekonstruiert, systematisiert. Historische
Arzneimittel der Sammlung Schneider
Anette Marquardt
Abteilung für Geschichte der Naturwissenschaf ten mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte der TU Braunschweig

Begleitend zur Ausstellung werden Vorträge und Führungen angeboten:

Mittwoch, 26. Juni 2019, 19 Uhr
PD Dr. Ute Frietsch, Wolfenbüttel:
Die Bedeutung von Farben in der Geschichte der
Alchemie (Vortrag)

Samstag, 29. Juni 2019, 19 Uhr
Führung durch die Ausstellung

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar