Informationen zu „predatory journals“

Predatory journals (aka Fake Journals) sind derzeit ein aktuelles Thema in der Presse.

Wer in derartigen Journals publiziert, schadet seiner Reputation, aber letztlich auch seiner Forschungseinrichtung, da es sich um Geschäftspraktiken unseriöser Verlage handelt. Diese werben mit raschem Peer Review und schneller Publikation. Doch weder ist das Peer-Review verlässlich, weil es entweder überhaupt nicht oder nur oberflächlich stattfindet, noch werden die angepriesene breite Sichtbarkeit oder die langfristige Archivierung der Beiträge gewährleistet.

Nachfolgend finden Sie Hinweise, um Predatory Journals in wenigen Schritten zu erkennen und sicherzustellen, dass Sie in qualitätsgeprüften Open-Access-Journals oder Subskriptionszeitschriften publizieren und Ihre Publikationen sichtbar und langfristig verfügbar sind:

Erkennen von Fake Journals, TU Graz
Think-Check-Submit

Weiterführende Informationen:

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Open-Access-Team der Universitätsbibliothek unter openaccess@tu-braunschweig.de.

Veröffentlicht unter Open Access, Publizieren & Open Access | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Prüfungszeit ist Pausenscheibenzeit

Liebe Studierende,

Bild: H. Peters / TU Braunschweig, 2018

es ist wieder Prüfungszeit – tut mir leid – und die UB ist prall gefüllt. Damit man während des Lernens auch einmal eine Pause machen kann, ohne seinen hart erkämpften Arbeitsplatz einzubüßen, gibt es bei uns an jeder Lesesaalinfo die Pausenscheiben. Bitte benutzen Sie diese, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz für eine Pause verlassen. 60 Minuten bleibt der Platz für Sie reserviert.

Im Sinne der Kollegialität wird er dann allerdings für andere Studierende geräumt, falls Sie noch nicht zurückgekommen sind. Wir behalten uns vor, auch verlassene, nicht mit Pausenscheiben belegte Arbeitsplätze nach der entsprechenden Zeit für andere Studierende zu räumen.

Noch eine Bitte: Geben Sie die Pausenscheiben am Auskunftsplatz in den Lesesälen oder an der Zentralen Information wieder zurück!

Veröffentlicht unter Lernen & Arbeiten | Hinterlasse einen Kommentar

Führungen durch die UB: Sommerpause

Liebe Nutzerinnen und Nutzer,

im August gehen unsere dienstäglichen Führungen in die Sommerpause. Die letzte Führung findet daher am 31. Juli 2018 statt und am 04.09. geht es weiter.

Die Führung “Einführung in die Bibliotheksbenutzung” findet jeden Dienstag um 11:00 Uhr statt und dauert rund 45 Minuten. Neben einem Rundgang durch die Universitätsbibliothek werden die Anmeldung zur Benutzung und die Suche in unserem Bibliothekskatalog behandelt. Es ist keine Anmeldung erforderlich, der Treffpunkt für alle Interessierte ist an der Information im Erdgeschoss.

Weitere Informationen zu Führungen in der UB finden Sie auf unserer Webseite

Bild: C. Elsner / TU Braunschweig,

Veröffentlicht unter Führungen & Kurse | Hinterlasse einen Kommentar

Best-Practice-Wettbewerbssieger 2018

Wir freuen uns, dass unsere Kollegin Dr. Simone Kibler den diesjährigen Best-Practice-Wettbewerb der Bibliotheksverbände DBV und VDB gewonnen hat. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Informationskompetenz | Hinterlasse einen Kommentar

Stellenausschreibung Studentische Hilfskraft

Die Universitätsbibliothek Braunschweig sucht für die Abteilung Universitätsarchiv zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Studentische Hilfskraft (30 Stunden pro Monat – befristet)

für die Bearbeitung des Jubiläumsprojekts:
Catalogus Professorum Brunsvicensis – Braunschweiger Professorinnen- und Professoren-Katalog Online.

Weitere Informationen finden Sie im Stellenmarkt der Technischen Universität Braunschweig.

Für Auskünfte steht Ihnen Frau Dr. Claudia bei der Wieden unter der Durchwahlnummer (0531) 391- 5033 oder unter c.bei-der-wieden@tu-braunschweig.de zur Verfügung.

Veröffentlicht unter Stellenangebot, Wir über uns | Hinterlasse einen Kommentar

Geschichte lebendig

Anlässlich der TU-Night 2018 fand die Veranstaltung „Geschichte lebendig – TU-Berühmtheiten geben sich die Ehre“ statt. Jeweils nach dem Auftritt der begabten LaienschauspielerInnen wurden ausgewählte Quellen aus Universitätsbibliothek und -archiv erläutert.

Im Einzelnen waren dabei:

Carl Mühlenpfordt (1878 bis 1944) ein bekannter Reformarchitekt, der in Braunschweig u. a. das AOK-Gebäude Am Fallersleber Tor gebaut hat (1929-1931) und die elektrotechnischen Institute. Auch in Lübeck, wo er 1910 zum Baurat ernannt wurde, existieren noch zahlreiche Gebäude von ihm. Ab 1914 war Mühlenpfordt als Professor für mittelalterliche Baukunst und ab 1923 für Hochbau und Baukunst an der TH Braunschweig tätig, 1925 bis 1928 überdies als Rektor. Er geriet mit den Nationalsozialisten in Konflikt und wurde 1934 vorzeitig entlassen. Seine Frau Anna Dräger war eine bekannte Malerin. Dr. Markus Mittmann, Architekturhistoriker verkörperte Carl Mühlenpfordt eindrucksvoll, einschließlich des „klören“ Braunschweiger „A“.
PS: Im September 2018 wird es im Städtischen Museum Braunschweig eine Ausstellung über Carl Mühlenpfordts Architektur geben.

Ihm folgte Abt Johann Friedrich Wilhelm Jerusalem (1709 bis 1789) alias Malte Bei der Wieden. Hochwürden berichtete ganz offen aus seinem beruflichen, aber auch privaten Leben und scheute sich dabei nicht, finanzielle Probleme anzudeuten. So habe er sich über die Ernennung zum Abt des Klosters Riddagshausen 1752 (eine damals gut dotierte Stelle) letztlich in jeder Hinsicht gefreut. Dass er zu den bedeutenden deutschen Aufklärungstheologen gehörte, blieb nicht unerwähnt. Die Herzen der Anwesenden rührte Hochwürden mit der tragischen Geschichte seines Sohnes Karl Wilhelm, der sich 1772 das Leben nahm. Zum Leidwesen des Abtes verarbeitete Goethe, den er übrigens nicht sonderlich mochte, diese Tragödie im Roman „Die Leiden des jungen Werthers“.

Fräulein Dr. Agnes Pockels (1862 bis 1935), überzeugend dargestellt von Johanna Hickmann, führte den anwesenden Zuschauerinnen vor Augen, wie leicht sie es doch heutzutage in der akademischen Welt haben. Denn Agnes Pockels überprüfte neben der Haushaltsführung und Pflege der Eltern beim Geschirrspülen die eine oder andere Hypothese zum Thema Oberflächenphänomene. Dazu fertigte sie mit schlichten Mitteln 1882 eine Messapparatur an, die noch heute in abgeänderter Form von der Wissenschaft genutzt wird. Unterstützung fand sie vor allem in ihrem jüngeren Bruder Friedrich, der im Gegensatz zu ihr Physik studieren durfte und Professor wurde. Ein weiterer Förderer war Lord Rayleigh, dem sie ihre Erkenntnisse in einem langen Brief schilderte. Rayleigh sorgte dafür, dass ìhre Entdeckungen in der renommierten Fachzeitschrift Nature 1891 abgedruckt wurden. Nun endlich erhielt sie auch in Deutschland die gebührende Anerkennung und veröffentlichte weitere Forschungsergebnisse. Auf ein Studium verzichtete sie wegen der Pflege ihrer Eltern. Wenige Jahre vor ihrem Tod erhielt sie 1932 die Ehrendoktorwürde der TH Braunschweig und den Laura R. Leonard-Preis der Kolloid-Gesellschaft für ihre überragenden wissenschaftlichen Leistungen.
Seit 1993 verleiht die TU Braunschweig die Agnes-Pockels-Medaille für Verdienste um Förderung von Lehre und Studium.

 

Claudia bei der Wieden

Veröffentlicht unter Veranstaltungen | Hinterlasse einen Kommentar

Stellenausschreibung Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Universitätsbibliothek Braunschweig sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter (ganztags – befristet für 3 Jahre).

Die Universitätsbibliothek entwickelt in Kooperation mit dem Institut für Informationssysteme der TU Braunschweig im Rahmen des DFG-Förderprogramms „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“ Services für die bundesweite universitäre pharmazeutische Forschung.

Weitere Informationen finden Sie im Stellenmarkt der Technischen Universität Braunschweig.

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Stefan Wulle unter der Durchwahlnummer (0531) 391- 5011 oder unter s.wulle@tu-braunschweig.de zur Verfügung.

Veröffentlicht unter Stellenangebot, Wir über uns | Hinterlasse einen Kommentar

TU-Night 2018 – Die UB ist mit dabei!

Bild: H. Fiebig / TU Braunschweig, 2018

Unter dem Motto “Vision & Wandel” findet am Samstag, 16. Juni 2018 die diesjährige TU-Night statt. Auch die Universitätsbibliothek wird zwischen 18 bis 20:30 Uhr mit mehreren Programmpunkten daran teilnehmen:

  • Bilderbuchkino, 18:15 Uhr, Tünzelsaal, EG
    Kinderbücher in einer Universitätsbibliothek? Ja, sogar ganz viele! Eigentlich wird mit ihnen wissenschaftlich gearbeitet, bei der TU-Night soll aber daraus vorgelesen werden. Kommen, hören, sehen und mitfiebern bei einer Geschichte von Margot Rettich!
  • Geschichte lebendig – Berühmte Personen der TU, 18:30, 19:15, 20:00 Uhr, Vortragsraum, EG
    Historische Berühmtheiten der TU Braunschweig geben sich die Ehre und stellen sich mit ihren Werken vor.
    18:30 Uhr: Carl Mühlenpfordt, ehemaliger Rektor und bedeutender Vertreter der Reformarchitektur
    19:15 Uhr: Abt Johann Friedrich Wilhelm Jerusalem, Aufklärungstheologe und Mitbegründer des Collegium Carolinum
    20:00 Uhr: Agnes Pockels, Autodidaktin und Chemikerin mit Ehrendoktorwürde
  • Ein gedrucktes Buch wird digital, 19 Uhr im Raum 021, EG
    Begleiten Sie ein Buch auf seinem Weg ins Internet. Wir stellen den Digitalisierungsablauf in der Universitätsbibliothek vor.
  • Rallye durch die UB 18:15, 18:45, 19:15 und 19:45 Uhr, EG                              Entdeckt die entlegenen Ecken in der Universitätsbibliothek und folgt verschiedenen Spuren. Mit anderen Mitspielerinnen und Mitspielern könnt ihr dabei knifflige Aufgaben lösen, um ein spannendes Rätsel aufzuklären.
  • Bücherdomino, 18 – 20:30 Uhr EG
    Testet eure Geschicklichkeit und baut einen Parcours aus Büchern. Kommt ihr mit der begrenzten Anzahl zum Ziel?
  • Bücherflohmarkt, 18 – 20:30 Uhr, EG
    Stöbern Sie im Fundus unseres Bücherbasars und lassen Sie sich von dem einen oder anderen Schnäppchen inspirieren. Fündig wird, wer Romane, Krimis, Reiseliteratur, Kinder- und Kochbüchern sucht.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Veröffentlicht unter Wir über uns | Hinterlasse einen Kommentar

UB Katalog: Funktionen zur Passwortänderung und Passwortwiederherstellung

Liebe Nutzerinnen und Nutzer,

der größte Teil der Anfragen zum UB Katalog betrifft vergessene Passwörter. Um es für Sie einfacher zu machen Ihr Passwort zu ändern oder wiederherzustellen, haben wir in den letzten Monaten daran gearbeitet entsprechende Funktionen zu entwickeln und zu testen. Diese sind nun im UB Katalog freigeschaltet.


Sollten Sie Ihr Passwort vergessen haben?
– Folgen Sie diesem Link.
– Den Link zur Passwortwiederherstellung finden Sie auch auf der Anmeldeseite:
– Geben Sie Ihre Ausweisnummer ein.
– Sollten Sie in Ihrem Konto eine E-Mail-Adresse hinterlegt haben, so erhalten Sie nun eine E-Mail mit weiteren Anweisungen. Folgen Sie diesen um ein neues Passwort zu erstellen.


Möchten Sie Ihr Passwort ändern?
– Melden Sie sich wie bisher an.
– Klicken Sie im Navigationsmenü Ihres Kontos unter Einstellungen auf Passwort ändern.
– Geben Sie nun Ihr aktuelles Passwort und zwei Mal Ihr neues Passwort ein.


Veröffentlicht unter Ausleihen & Onlinezugriff, Recherche | Hinterlasse einen Kommentar

Das war die Nachtschicht 2 in der UB

Am 16. Mai hieß es in der Universitätsbibliothek bereits zum zweiten Mal “Komm in die Puschen”, denn an diesem Tag fand bei uns wieder eine Nachtschicht statt. Mit über 25 Vorträgen, Workshops und Aktionen haben wir hoffentlich ein vielfältiges Angebot zusammenstellen und unsere Gäste zum Lernen und Mitmachen anregen können.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal Danke an alle Gäste und Helfer sagen und hoffen, dass wir sie alle bei der nächsten Nachtschicht wieder begrüßen dürfen.

Beste Grüße, das Nachtschicht-Team

Bild: B. Nagel / TU Braunschweig (2018)

Bild: B. Nagel / TU Braunschweig (2018)

Bild: B. Nagel / TU Braunschweig (2018)

Bild: B. Nagel / TU Braunschweig (2018)

Bild: B. Nagel / TU Braunschweig (2018)

 

Veröffentlicht unter Führungen & Kurse, Veranstaltungen, Wir über uns | Hinterlasse einen Kommentar
Pages: 1 2 3 4 5 6 7 ... 9 10